Konservative Orthopädie

Fokussierte Stosswellentherapie

Die Wirksamkeit von gezielt eingesetzten Stosswellen wurde in zahlreichen Studien belegt (evidence based). Sie führt bei verschiedensten Krankheitsbildern zu einer deutlichen Schmerzreduktion und Funktionsverbesserung. Für zahlreiche Indikationen wurde die Stosswellenbehandlung in die offiziellen Leitlinien der Gesellschaft für Orthopädie aufgenommen. Bei folgende Krankheitsbilder kann die extrakorporaler Stoßwellentherapie (ESWT) angewendet werden:

  • Achillodynie (Schmerzen der Achillessehne)
  • Fersensporn und Fasciitis plantaris
  • Epicondylitis humeri (Tennis-Ellbogen)
  • Knochenmarködeme
  • Pseudarthrosen (Knochenheilungsstörungen)
  • Kalkschultern (Tendinitis calcarea)
  • Entzündungen von Sehnenansätzen (z.B. Patellaspitzensyndrom)

 

Mikrowellentherapie

Viele degenerative Erkrankungen können mithilfe von Wärme gut behandelt werden. Die Mikrowellentherapie stellt hierzu eine Möglichkeit dar.

Die Mikrowellentherapie gehört zur Gruppe der Hochfrequenzthermotherapien (Diathermie), bei welcher durch hochfrequente elektromagnetische Strahlung oder Wechselfelder Wärme tief im Gewebe erzeugt wird. Durch diese Erwärmung des Gewebes werden die Durchblutung und der Stoffwechsel angeregt. Häufig findet die Mikrowellentherapie bei rheumatischen Erkrankungen, Arthrose, Ischialgie oder Muskelverspannungen Anwendung. Auch zur Krampflösung kann sie eingesetzt werden. Ausserdem wird die Mikrowellentherapie auch bei Entzündungen oder Vereiterungen der Stirnhöhlen oder der Kieferhöhlen angewendet.

PrP/“ACP“ (Autologes conditioniertes Plasma)

Das Spektrum möglicher Einsatzbereiche von autologem konditioniertem Blutplasma (ACP) in der Sporttraumatologie und -orthopädie ist groß und reicht von akuten und chronischen Pathologien des Bewegungsapparates über die postoperative Anwendung nach Knochen- und Weichteilrekonstruktionen bis hin zur Osteoarthrose.

Hierzu wird ihnen ca. 12 ml Vollblut abgenommen und daraus ein konzentriertes thrombozytenreiches Plasma gewonnen. Dieses ist reich an natürlichen Wachstums- und Heilungsfaktoren und kann für verschiedenste Indikationen verwendet werden.

Mittlerweile belegen zahlreiche Level 1 – Studien die Wirksamkeit von PrP. Es ist eine sichere Behandlungsmethode und unterstützt das körpereigene Heilungspotential nachweislich.

Physiotherapie

Der Physiotherapie stehen eine Vielzahl von Techniken zur Verfügung, z.B. Manuelle Therapie (Mobilisierende Techniken zur Gelenksmobilisation), Weichteiltechniken (Heilmassage, Bindegewebs-techniken, osteopathische Techniken zur Faszienmobilisation), Sensomotorische Aktivierung und Heilgymnastik (passive, assistierte oder aktive Techniken).

Vor allem nach Operationen ist die kompetente Nachbetreuung durch Spezialisten für den Behandlungs-erfolg von entscheidender Bedeutung.

Die gute Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Sporttrainern der Region ist mir daher ein großes Anliegen.