Operationen

Unfallchirurgie / Orthopädische Chirurgie

Die Unfallchirurgie beschäftigt sich mit den frischen Verletzungen sowie den Verletzungsfolgen des Stütz- und  Bewegungsapparates d. h. von Knochen, Muskulatur, Bändern und Sehnen.

Die Orthopädie befasst sich mit den Fehlbildungen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates.

Folgende Leistungen werden geboten:

  • Arthroskopie von Kniegelenken (z.B. Kreuzbandrisse, Meniskusrisse, …)
  • Arthroskopie von Schultergelenken (bei Einklemmungsphänomenen, Sehnen- oder Labrumrissen) sowie Ellbogen und Sprunggelenk.
  • Knochenbruchbehandlungen (Osteosynthesen) von Extremitäten
  • Operationen zur Behandlung von Nervenkompressionssyndromen (z.B. Karpaltunnelsyndrom, Sulcus n. ulnaris Syndrom)
  • Weichteiloperationen (z.B. Ganglion, Mb. Dupuytren, Tennisellbogen, Tendovaginitis de Quervain, schnellender Finger)
  • Fußchirurgie (Hallux valgus, Fersensporn, Haglund Ferse, Bursitis subachillea)
  • Entfernung von Metallimplantaten

Kniegelenks-Endoprothetik

Arthrosen im Kniegelenk (Gonarthrose) führen zu erheblichen Schmerzen und zu einer massiven Einschränkung der Lebensqualität. Die Implantation einer Halb- oder Vollprothese ist oft der einzige Weg, die Mobilität wieder zu verbessern.

Bei schweren Deformitäten hat sich eine CT-Referenzierung bewährt. Hierbei werden anhand von Computermodellen speziell für sie Schnittschablonen erstellt, welche eine Achsenkorrektur erleichtern. Ich berate sie gerne.

Hüftgelenks-Endoprothetik

In den letzten Jahren wurden zahlreiche neue Implantate entwickelt, welche eine minimalinvasive Implantation ermöglichen. Dabei wird mit einem kleineren Hautschnitt von vorne und unter Schonung der darunter liegenden Muskeln die Prothese implantiert (sog. „AMIS-Zugang“). Ob eine minimalinvasive Operation bei ihnen möglich ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ich berate sie gerne.